Fabiola Deutschland

 
fabiola header fuchs eck neus send.jpg
 
 

FABIOLA GmbH ist das neue Joint Venture der drei größten unabhängigen belgischen Film- und TV-Produzenten in Deutschland. Zu den Gesellschaftern und Gründungsmitgliedern gehören neben Oliver Fuchs und Ina Eck die belgisch-niederländischen Produktionsunternehmen Woestijnvis, Lecter Media und De Mensen.

https://www.instagram.com/fabiolacgn/

Mit Gründung der FABIOLA GmbH bündeln die drei belgischen Produzenten ihre Kreativkräfte nun auch im deutschsprachigen Raum. Die deutsche Firma wird exklusiv die Formate der Gesellschafter vertreiben und eigene Programme für den deutschsprachigen Markt entwickeln. FABIOLA GmbH ist nach dem Aufbau der niederländischen FABIOLA B.V. die zweite Gesellschafter geführte Firma der drei belgischen Medienhäuser.

 Zu den bekanntesten Programmmarken von Woestijnvis und De Mensen gehören fiktionale Programme wie „Professor T.“, „Beau Séjour, „24 Hours – Two Sides of Crime“ („De Dag“) oder die Emmy nominierte Serie Callboys und TV-Formate wie „The Smartest Person“ („De slimste Mens“), „Hotel Romantiek“, „Der Maulwurf“ („De Mol“), Blockx („Blokken“), „Difficult Destinations“ („Reizen Waes“), „Lip Sync Stories“ oder „Top Doctors“. Das neue Factual Programm „The Next Generation“ oder das international erfolgreiche Hit-Format „Greetings from 19xx“ der vor zwei Jahren gegründeten Lecter Media ergänzen das umfangreiche Programmportfolio.

FABIOLA GmbH hat ihren Sitz in Köln. Vorsitzender der Geschäftsführung ist Oliver Fuchs, Ina Eck ist Creative Director, Jennifer Neus ist Herstellungsleiterin.

Oliver Fuchs: „Die Möglichkeit, gleichzeitig mit drei großen, von Gesellschaftern persönlich geführten Unternehmen zusammenarbeiten zu können, ist einzigartig. Wir freuen uns unglaublich auf den kreativen Austausch mit den Teams von Woestijnvis, Lecter Media und De Mensen.“

Robert van den Bogaard, FABIOLA B.V.: „Belgien hat seit vielen Jahren einen äußerst kreativen Fernsehmarkt, der sich deutlich von anderen europäischen Ländern unterscheidet. Es ist außergewöhnlich, dass wir zehn Monate nach Gründung der FABIOLA B.V. Niederlande bereits sieben Projekte realisieren dürfen, wovon sechs ursprünglich aus Belgien stammen. Wir freuen uns, mit den kreativsten und größten Produktionshäusern Belgiens exklusiv und nun mit Ina und Oliver für die Deutschen Sender zusammenarbeiten zu können.“

 
 
 

Kontakt:

FABIOLA GmbH

Lichtstraße 25

50825 Köln

mail@fabiola.de

+49 221 26035891

 
 

Über FABIOLA GMBH

Sitz der Gesellschaft ist Köln. Gesellschafter der FABIOLA GmbH sind die niederländische FABIOLA B.V., Oliver Fuchs und Ina Eck. Vorsitzender der Geschäftsführung ist Oliver Fuchs, Ina Eck ist Creative Director und Jennifer Neus Herstellungsleiterin.

FABIOLA B.V mit Sitz in Amsterdam ist das gemeinsame Tochterunternehmen von Woestijnvis, Lecter Media und De Mensen und wird von Pieter van Eekelen (Produzent), Robert van den Bogaard (bekannt als Mitbegründer der internationalen Eyeworks-Gruppe) und Guy Goedgezelschap (vormals VTM, TV Bastards) geführt.

 

Über WOESTIJNVIS

Am 1. September 1997 wurde das erste Woestijnvis Programm, Man Bijt Hond / Man Bites Dog, ausgestrahlt. Die täglich ausgestrahlte Sendung wird in Flandern zu einem Begriff und zum Symbol der langfristigen Vision innerhalb von Woestijnvis. Neben Man Bites Dog produziert Woestijnvis in seinem ersten Jahr auch There's Always Room For Improvement und Wyndaele Commission.  

Woestijnvis steht seit Beginn für die Produktion vielfältigster Programme in allen Genres, Late Night Sendungen wie The Last Show, Reality mit Who is the Mole, Quizprogramme wie Smartest Person in the World und Know Your Own Kind oder die Gameshow The Pappenheimers, Sonntagabendsendungen mit The XII Labours of Vanoudenhoven und The Old Days, Studioprogramme wie World of Wonders.

Programme für den öffentlich rechtlichen Sender Canvas umfassen Titel wie, Belga Sport, Missionary Uncle und Dokumentationen wie Geel, Back To Siberia, The Court oder For God’s Sake.

Nach dem Start von VIER (2012) prägen neue, starke Human-Interest Programmen wie The Criminal Investigation Unit, Top Doctors oder Hotel Romantiek die Inhalte von Woestijnvis. Studioprogramme wie The Gunpowder Factory und De Ideale Wereld ergänzen das Programmportfolio. Neuere Programme für den Sender VRT umfassen Titel wie The Class oder Everything for the Race.

Woestijnvis ist auch Produzent von fiktionalen Serien wie The Pearl Fishers, Of Flesh And Blood und Of Men And Power. Für die für einen internationalen Emmy nominierte Fiction-Serie Callboys zeichnete Jan Eelen verantwortlich. 24 Hours – Two Sides of Crime ist die neue FBO/Woestijnvis Produktion in Co-Produktion mit ZDFneo und startet ab 5. Oktober um 21:45 auf ZDFneo.

 www.woestijnvis.be


Über LECTER MEDIA

Lecter Media ist eine neue unabhängige Produktionsfirma, die 2016 von Guy Goedgezelschap und Jan Segers gegründet wurde. Beide Gründer verbindet eine lange gemeinsame Geschichte bei Medialaan (VTM, Q2, Vitaya, vtmKzoom, Jim und TvBastards).

Von Beginn an arbeitete Lecter Media mit den Gründern der Eyeworks Gruppe (Reinout Oerlemans, Ronald van Wechem und Robert van den Bogaard) zusammen und Robert verstärkte das Lecter-Team. Lecter produziert bereits zwei Jahre nach Gründung über zwanzig Programme, darunter The Next Generation, True Winners, Project Axel, Bartel into the Wild, A Year To Remember, Can You Repeat The Question?, Loïc und das internationale Hit-Format Greetings From 19xx.

www.lectermedia.com

 

Über DE MENSEN

De Mensen entwickelt und produziert seit 2001 national und international anerkannte Fernsehprogramme. Die Gesellschafter von De Mensen sind die Geschäftsführer Maurits Lemmens und Raf Uten.

De Mensen ist in fast allen Fernseh-Genres aktiv: Game Shows (Blockx, Viewer Of The Year), Comedy (Lip Sync Stories, May I Kiss You?), Talk Shows (Bracke & Crabbé, Villa Vanthilt), Dokumentationen (Difficult Destinations, Last Days), Kinderprogramm (The Doctor Bea Show, Nighthawks) und Reality (The Last 24 Hours, Dear Neighbour, Channel vs. Channel).

Seit 2012 hat die Produktionsfirma ihre Aktivitäten mit Serien wie Beau Séjour, Brothers UnitedSylvia's Cats und Undercover weiter ausgebaut.

Mit Blick auf den französischsprachigen Markt erwarb De Mensen 2010 Les Gens (ehemals Stromboli Pictures), ein erfolgreiches Brüsseler Produktionshaus. Les Gens produziert sowohl fiktionale wie non-fiktionale Programme im französischsprachigen Belgien.

Im Jahr 2014 folgte der Kauf von Skyline Entertainment, eine Produktionsfirma mit langjähriger Erfahrung in der Herstellung von fiktionalen Programmen. Skyline hat Anfang des Jahres die zweite Staffel der Thriller-Serie Salamander gedreht und arbeitet derzeit am vierten Film der Reihe FC De Kampioenen. Die dritte Staffel der ebenfalls von Skyline Entertainment produzierten Polizeiserie Professor T. ist derzeit auf Eén zu sehen.

Die Produktionen von De Mensen erhielten zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Fernsehfestivals. Die Sendungen von De Mensen werden nicht nur auf allen flämischen und wallonischen Sendern gezeigt, sondern auch auf Netflix, TF1, BBC und ZDF. 

www.demensen.be